Der nächste Montags-Film:

Montag, 4. Oktober 2021, 20:00, 
BIO-Weinhof Dörfl21 MONSCHEIN, Schwabau 21, 8345 Straden

DIE DOHNAL • Frauenministerin / Feministin / Visionärin

Regie: Sabine Derflinger
Dokumentarfilm. Österreich. 2019. 107 Minuten.




DIE DOHNAL • Frauenministerin / Feministin / Visionärin

Regie: Sabine Derflinger
Dokumentarfilm. Österreich. 2019. 107 Minuten.

Beeindruckend bleibt bis heute die Vita der umtriebigen Frauenrechtlerin Johanna Dohnal, die 16 Jahre lang unter drei Kanzlern für die Rechte der Frauen kämpfte - ab 1979 als Staatssekretärin für Frauenfragen und seit 1990 in der Funktion einer Bundesministerin für Frauenangelegenheiten. Bis sie im März 1995 von Franz Vranitzky (SPÖ) gegen ihren Protest aus der Regierung entlassen wurde. Schließlich sah sich Dohnal über ihre Karriere hinweg nicht nur mit dem Widerstand verschiedener Männerbastionen, sondern auch mit Gegnern in ihrer eigenen Partei konfrontiert, die den Umschwung der gesellschaftspolitischen Stimmung Mitte der 1990er mitvollzog und sich der Unbequemen entledigte - wohl ein Grund, weshalb der Stern "der Dohnal" heute nicht mehr so hell strahlt.
Dabei verblüfft nach wie vor die Fülle an Initiativen, Gesetzen, Regelungen und Einrichtungen, die direkt auf die Initiative der Politikerin zurückgehen oder zumindest stark von ihr befördert wurden. Das Spektrum reicht hier von der Einführung der Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe über die Anrechnung von Kindererziehungszeiten für die Pension bis zur Gründung des ersten Frauenhauses. Auch für das erst 1997 beschlossene Gewaltschutzgesetz war Dohnal noch Wegbereiterin.
"Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechts-neutral." (Johanna Dohnal)
"Einer der besten Politik-Filme der letzten Jahre" (Kurier)


https://www.filminstitut.at/de/die-dohnal/

MO, 04.10.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

EIN VERBORGENES LEBEN • A HIDDEN LIFE

Regie: Terrence Malick
Filmdrama. D/USA. 2019. 174 Minuten.

Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern.
„Der Glaube an die Liebe und die schweren Zeiten, die sie überdauern wird, tragen Figuren wie Film in diesen Momenten, denn Malick teilt den Glauben von Franz und Fani Jägerstätter. So entsteht eine Nähe zwischen ihm und seinen Figuren, die außergewöhnlich ist – auch für Ungläubige. Denn persönliche Filme über den Nationalsozialismus zu machen, das wollen viele. Einen so überzeugenden Zugang wie Malick finden jedoch die wenigsten.“ (Spiegel Online)

MO, 01.11.2021, oder 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

SORRY WE MISSED YOU

Regie: Ken Loach
Drama. GB/FR/BE. 2019. 101 Minuten.

Ricky (Kris Hitchen) hat in seinem Leben jeden erdenklichen Job gemacht. Er hat auf dem Bau gearbeitet, Straßen gepflastert, sogar Gräber ausgehoben auf dem Friedhof. Nun versucht er, sich als Paketfahrer „selbständig zu machen“. Das Wort an sich ist der reinste Euphemismus und davon gibt es im ersten Dialog in „Sorry We Missed You“ viele. Mallony, der muskelbepackte Leiter der Fahrzentrale, erklärt Ricky das Konzept der „Zero Hour“-Verträge, mit denen das Unternehmen arbeitet: Die Fahrer werden Teil des Franchise, sie haben keine festen Arbeitszeiten, sondern werden nach Schnelligkeit der Lieferung und Schwierigkeit der Lieferroute bezahlt.
Schnell muss Ricky jedoch feststellen, dass der Traum, durch diese Freiheiten sein eigener Chef zu werden, neoliberale Augenwischerei ist. Denn in der Praxis heißt es für ihn ab jetzt, sechs Tage die Woche 14 Stunden unterwegs zu sein, um das Geld zu machen, mit dem seine Familie überleben kann. Jede Verspätung, jeder Ausfall wird mit einer Strafgebühr geahndet. Der Eingangsdialog mit den vielen Euphemismen des Unternehmers ist über schwarzem Bild zu hören, auf dem nach und nach die Anfangscredits laufen. Jeder, der schon einmal Arbeit gesucht hat, kennt die Phrasen. Sie sind nicht spezifisch für den Protagonisten. Doch was genau hinter ihnen steckt, wird dann an Rickys Geschichte erzählt, die sich mehr und mehr zuspitzt.

MO, 06.12.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

Kooperationspartner'21:

sponsoren/l_mg-straden.png
Marktgemeinde Straden
sponsoren/l_bim_b.png
BücherReich im Mesnerhaus
sponsoren/l_film-sponsor.png
KI straden aktiv


 
2021 im Rückblick:


ABGESAGT und auf 1. November 2021 VERSCHOBEN:

EIN VERBORGENES LEBEN • A HIDDEN LIFE

Regie: Terrence Malick
Filmdrama. D/USA. 2019. 174 Minuten.

Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern.
„Der Glaube an die Liebe und die schweren Zeiten, die sie überdauern wird, tragen Figuren wie Film in diesen Momenten, denn Malick teilt den Glauben von Franz und Fani Jägerstätter. So entsteht eine Nähe zwischen ihm und seinen Figuren, die außergewöhnlich ist – auch für Ungläubige. Denn persönliche Filme über den Nationalsozialismus zu machen, das wollen viele. Einen so überzeugenden Zugang wie Malick finden jedoch die wenigsten.“ (Spiegel Online)

MO,11.01.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

ABGESAGT und auf 3. Mai 2021 VERSCHOBEN:

THE FAREWELL - Basierend auf einer wahren Lüge

Regie: Lulu Wang
Tragikomödie. US. 2019. 98 Minuten.

Als die in New York aufgewachsene Billi (grossartig: Awkwafina, bekannt als Rapperin und aus CRAZY RICH ASIANS) von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Grossmutter Nai Nai in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschliesst, Nai Nai im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert…
Während Billi versucht, die Lüge aufrecht zu erhalten und dabei durch das ständige Minenfeld familiärer Erwartungen steuert, stösst sie auf Dinge, die ihr eigenes Leben verändern. Es ist die Chance, sowohl das Land ihrer Eltern als auch den wundersamen Geist ihrer Grossmutter wieder zu entdecken.
Der mit 99% positiven Kritiken auf rottentomatoes.com bewertete THE FAREWELL ist für viele der schönste und auch lustigste Film des Jahres. Hauptdarstellerin Awkwafina  – auch als Rapperin bekannt – brachte weltweit das Publikum schon in „Crazy Rich Asians“ zum Lachen.
»Der beste Film des Jahres« (The Daily Beast)

poster/2021/210201_horizontale-2102_4c_abgesagt.jpg
https://www.filmcasino.at/film/the-farewell/

MO, 01.02.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

ABGESAGT und auf 4. Oktober 2021 VERSCHOBEN:

DIE DOHNAL • Frauenministerin / Feministin / Visionärin

Regie: Sabine Derflinger
Dokumentarfilm. Österreich. 2019. 107 Minuten.

Beeindruckend bleibt bis heute die Vita der umtriebigen Frauenrechtlerin Johanna Dohnal, die 16 Jahre lang unter drei Kanzlern für die Rechte der Frauen kämpfte - ab 1979 als Staatssekretärin für Frauenfragen und seit 1990 in der Funktion einer Bundesministerin für Frauenangelegenheiten. Bis sie im März 1995 von Franz Vranitzky (SPÖ) gegen ihren Protest aus der Regierung entlassen wurde. Schließlich sah sich Dohnal über ihre Karriere hinweg nicht nur mit dem Widerstand verschiedener Männerbastionen, sondern auch mit Gegnern in ihrer eigenen Partei konfrontiert, die den Umschwung der gesellschaftspolitischen Stimmung Mitte der 1990er mitvollzog und sich der Unbequemen entledigte - wohl ein Grund, weshalb der Stern "der Dohnal" heute nicht mehr so hell strahlt.
Dabei verblüfft nach wie vor die Fülle an Initiativen, Gesetzen, Regelungen und Einrichtungen, die direkt auf die Initiative der Politikerin zurückgehen oder zumindest stark von ihr befördert wurden. Das Spektrum reicht hier von der Einführung der Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe über die Anrechnung von Kindererziehungszeiten für die Pension bis zur Gründung des ersten Frauenhauses. Auch für das erst 1997 beschlossene Gewaltschutzgesetz war Dohnal noch Wegbereiterin.
"Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechts-neutral." (Johanna Dohnal)
"Einer der besten Politik-Filme der letzten Jahre" (Kurier)

poster/2021/210301_horizontale-2103_4c_abgesagt.jpg
https://www.filminstitut.at/de/die-dohnal/

MO, 01.03.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

ABGESAGT und auf 6. Dezember 2021 VERSCHOBEN:

SORRY WE MISSED YOU

Regie: Ken Loach
Drama. GB/FR/BE. 2019. 101 Minuten.

Ricky (Kris Hitchen) hat in seinem Leben jeden erdenklichen Job gemacht. Er hat auf dem Bau gearbeitet, Straßen gepflastert, sogar Gräber ausgehoben auf dem Friedhof. Nun versucht er, sich als Paketfahrer „selbständig zu machen“. Das Wort an sich ist der reinste Euphemismus und davon gibt es im ersten Dialog in „Sorry We Missed You“ viele. Mallony, der muskelbepackte Leiter der Fahrzentrale, erklärt Ricky das Konzept der „Zero Hour“-Verträge, mit denen das Unternehmen arbeitet: Die Fahrer werden Teil des Franchise, sie haben keine festen Arbeitszeiten, sondern werden nach Schnelligkeit der Lieferung und Schwierigkeit der Lieferroute bezahlt.
Schnell muss Ricky jedoch feststellen, dass der Traum, durch diese Freiheiten sein eigener Chef zu werden, neoliberale Augenwischerei ist. Denn in der Praxis heißt es für ihn ab jetzt, sechs Tage die Woche 14 Stunden unterwegs zu sein, um das Geld zu machen, mit dem seine Familie überleben kann. Jede Verspätung, jeder Ausfall wird mit einer Strafgebühr geahndet. Der Eingangsdialog mit den vielen Euphemismen des Unternehmers ist über schwarzem Bild zu hören, auf dem nach und nach die Anfangscredits laufen. Jeder, der schon einmal Arbeit gesucht hat, kennt die Phrasen. Sie sind nicht spezifisch für den Protagonisten. Doch was genau hinter ihnen steckt, wird dann an Rickys Geschichte erzählt, die sich mehr und mehr zuspitzt.

MO, 05.04.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau


ABGESAGT und auf Jänner 2022 VERSCHOBEN:

THE FAREWELL - Basierend auf einer wahren Lüge

Regie: Lulu Wang
Tragikomödie. US. 2019. 98 Minuten.

Als die in New York aufgewachsene Billi (grossartig: Awkwafina, bekannt als Rapperin und aus CRAZY RICH ASIANS) von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Grossmutter Nai Nai in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschliesst, Nai Nai im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert…
Während Billi versucht, die Lüge aufrecht zu erhalten und dabei durch das ständige Minenfeld familiärer Erwartungen steuert, stösst sie auf Dinge, die ihr eigenes Leben verändern. Es ist die Chance, sowohl das Land ihrer Eltern als auch den wundersamen Geist ihrer Grossmutter wieder zu entdecken.
Der mit 99% positiven Kritiken auf rottentomatoes.com bewertete THE FAREWELL ist für viele der schönste und auch lustigste Film des Jahres. Hauptdarstellerin Awkwafina  – auch als Rapperin bekannt – brachte weltweit das Publikum schon in „Crazy Rich Asians“ zum Lachen.
»Der beste Film des Jahres« (The Daily Beast)


https://www.filmcasino.at/film/the-farewell/

MO, 03.05.2021, 20:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau

ROMYS SALON | KAPSALON ROMY

Regie: Mischa Kamp
Drama. NL/D. 2020. 90 Minuten.
Altersempfehlung: 8+

Weil ihre Mutter einen neuen Job hat, muss Romy die Nachmittage bei ihrer Großmutter in deren Frisiersalon verbringen. Anfänglich leidet sie unter der strengen Frau, aber bald stellt sich heraus, dass Romys Oma Termine versäumt, ihren Tagesumsatz nicht mehr zusammenrechnen kann und die Bezeichnungen einfacher Dinge vergisst. Romy beginnt ihrer Oma mehr und mehr Arbeiten im Salon abzunehmen, und die beiden kommen sich dadurch viel näher. Als die Krankheit der Großmutter nicht mehr zu verbergen ist und Romys Eltern sie in ein Heim bringen, fasst das Mädchen einen wahnwitzigen Plan.
Eine behutsame Annäherung an eine betroffen machende Krankheit und ein zärtlicher Film über die Beziehung zwischen einer Oma und ihrer Enkelin.

MO, 06.09.2021, 18:00, BIO-Weinhof Dörfl21 Monschein, Schwabau